Social Media

Apr
9

Hatr: Jetzt gehts den Trollen an den Kragen!

So cool! Auf der neuen Plattform hatr.org werden Troll-Kommentare gesammelt und öffentlich gemacht.

Hatr.org ist eine neue Plattform, auf der Trollkommentare gesammelt werden, die sich Tag für Tag auf denjenigen Blogs finden, die sich kritisch mit (den) gesellschaftlichen Verhältnissen auseinandersetzen. Die Trollkommentare sollen durch Hatr sichtbar werden – ohne das Gesprächsklima auf den Blogs zu stören. Indem wir Werbung auf hatr.org schalten drehen wir den Spieß um und machen aus Hass Geld, das wir für coole Projekte einsetzen/spenden werden.

Die Idee ist einfach perfekt: Alle die sexistischen, homophoben, rassistischen, ... Kommentierenden wird hier mit den eigenen Waffen geschlagen: Die Inhalte werden öffentlich und doch so kontextualisiert, dass der Hass ins Gegenteil verkehrt wird. Da wird es schon fast wieder lustig, die Kommentare zu lesen. Ich muß ja ehrlicherweise sagen, dass ich mich auf den nächsten Trollkommentar freue, denn ich habe mich schon angemeldet. Yaeh!

Apr
5

Blogging rulez!

Ich sitze gerade im Social Media Kurs und zeige wie einfach Bloggen ist.

Foto: digitalrob70 / Flickr

Mar
20

Die Mühen der Ebene

Nachdem ich jetzt auf der Tagung Kirche im Web 2.0 wieder einen Riesen Motivationskick bekommen habe, bin ich hoffentlich gerüstet für die kommenden Mühen der Ebene. (via Luki)

Nov
15

Billa kauft sich seine Facebook Fans

"22.626 Personen gefällt das" - Billa. Billa kauft sich gerade mit einer sehr diffizilen Strategie seine Facebook-Fans. Für alle, die auf der neuen Billa-Facebook-Seite auf "Gefällt mir" klicken spendet Billa einen Euro an die Kinderkrebshilfe.

Wer würde da wohl nicht klicken? So einfach war das gute Gewissen selten zu haben ... Niemand muss darüber nachdenken, wie und wo viele Produkte produziert werden, die bei Billa zu kaufen sind. Niemand muss sich fragen, ob die Kassierer_innen und Regalbetreuer_innen gute Arbeitsbedingungen haben. Niemand muss recherchieren, ob es vielleicht soziale Initiativen gäbe, die das Geld nötiger hätten als die von vielen Spendenaktionen überhäufte, politisch ja völlig unverdächtige Kinderkrebshilfe.

Hilfe ist so einfach geworden, einfach nur klicken und vielleicht noch ein paar Worte auf der Pinwand hinterlassen. Und weil ja auch die Freund_innen ein gutes Gewissen haben sollen, die Facebook-Kontakte vielleicht auch einladen ...

Ich klicke nicht auf "Gefällt mir" bei Billa, schreibe diesen Blogeintrag und frage mich, ob ich damit nicht auch schon wieder die Aufmerksamkeit auf dieses Einzelhandelsunternehmen lenke. Das, was sie wollen. Damit alles so bliebt wie es ist. Und weil ja alle ein gutes Gewissen haben, sich auch nichts ändert.

Nov
3

Barcamp Kirche und Social Media: Wer nicht dabei war, hat definitiv was verpasst!

[Erstveröffentlichung im Kirche 2.0 Blog auf Thematisch.at]

Übers Barcamp sollst du bloggen. Davor und danach. Am 30. Oktober ging es also über die Bühne, das erste Barcamp zum Thema Kirche und Social Media in Österreich. Mit dem Pfarrzentrum Marcel Callo in Linz-Auwiesen hatten wir uns eine tolle und flexible Location ausgesucht und eine der nachhaltigen Wirkungen dieser Veranstaltungen wird sein, dass es dort jetzt für immer WLAN gibt.

Was ein Barcamp ansich ist, habe ich hier ja sowieso schon mal ausführlich erklärt. Also in Medias Res: Was ist genau inhaltlich passiert?  Mein Eindruck war, dass sich mit den Session-Angeboten der TeilnehmerInnen ein rundum rundes Programm ergeben hat. Gabi Eder-Cakl, Leiterin des Kommunikationsbüros und Co-Veranstalterin der Un-Konferenz hat es so formuliert: "Es ist phaszinierend, wie sich die Dinge bei Open Space immer wieder ineinander fügen".

Aug
20

Die Do's and Don'ts in Social Media

Diese Grafik veranschaulicht meiner Meinung nach sehr gut den Zugang zu Social Media, sicher nicht nur fürs Business und für Marken, sondern auch im Non-Profit-Bereich. Kommunizieren! Kommunzieren! Kommunizieren! Und von nix kommt nix ;-)
Wer wie ich gerne solche Grafiken anschaut, ist mit dem Posterous Blog Social Media Graphics gut beraten, wo ich auch diese Grafik gefunden habe.

Aug
18

Und wieder: Das Soziale! Übers Farmville-Spielen

Farmville ist das erfolgreichste Social Media Spiel: Knapp 20% der 500 Millionen Facebook User_innen und 1% der Weltbevölkerung spielen dieses Game, dessen Ziel der erfolgreiche Aufbau eines Bauernhofes ist. Obwohl ich schon seit gut 1 1/2 Jahren auf Facebook bin, war ich bisher abstinent und hatte diese Anwendung blockiert. Die Neugierde und eigentlich auch meine Freude an Spielen wie SimCity oder Sims hat mich nun doch hingelockt. Ich spiele seit einigen Wochen Farmville und hoffe, dass ich Farmville-abstinente Freund_innen auf Facebook damit nicht zu sehr nerve, die Meldungen sind ja sowieso mit einem Klick entfernbar.

Jul
21

Willkommen bei Facebook 1984

Ich gebs zu, ich mag Facebook, die Menschen, mit denen ich dort in Kontakt bin, die Themen, zu denen ich dort arbeite, die ganzen Funktionalitäten, die Austausch, Kommunikation und Vernetzung ermöglichen. Und dass dieser Kontakt mit vielen möglich ist: 2 Millionen ÖsterreicherInnen, 500 Millionen NutzerInnen weltweit.

Trotzdem: Facebook ist gleichzeitig auch eine grauenhafte Datenkrake, Facebook ist eine kommerzielle Firma, die Geld mit unseren Online-Vergnügungen macht und sich einen Dreck um Datenschutz und digitale Selbstbestimmung schert. Darum ist es gut, dass immer wieder solche Videos wie das hier auftauchen:

Jul
20

Die kfb bloggt

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs bloggt - und ich darf sie auf den ersten Schritten begleiten. Im Rahmen der kfb Sommerstudientagung in Salzburg, die dem Entwicklungsprozess der kfb "Quo Vadis" gewidmet ist, wird mittels eines neuen Blogs ein "Fenster nach außen" geöffnet, Teilnehmerinnen berichten über ihre Erfahrungen, Interessantes, Bemerkenswertes. Zusätzlich gibt auch noch Doku-Videos.

Neugierig? Hier gehts lang ....

Jun
24

Meine 6 unentbehrlichen Firefox Add-ons

Der Webbrowser meiner Wahl ist Firefox, egal ob am Mac oder unter Windows (Windows sowieso nur wenns sein muss ;-). Das Nette an diesem Webbrowser ist seine Erweiterbarkeit mit Add-ons, die das Online-Leben praktischer machen.