Andrea Mayer-Edoloeyi

Katholische Theologin und Expertin für (digitale) Kommunikation.

Geboren 1971, aufgewachsen im Innviertel, ich lebe schon lange und gerne in Linz.

Andrea Mayer-Edoloeyi

Noch bis Ende Sommer Seelsorgerin im Urbi@Orbi – Ort der Begegnung in der Linzer Innenstadt und damit Kirchen-Innovatorin als Teil des Teams der Citypastoral. Freie Mitarbeiterin des St. Barbara Friedhofs für Projekte und Öffentlichkeitsarbeit.

Neugierig auf das, was da noch alles beruflich kommt …

Gearbeitet als Küchenhilfe, Grafikerin, Webdesignerin, Radiomacherin, Kulturvereins-Managerin, Medienpädagogin, freie Journalistin, Förderanträge-Schreiberin, Kulturpolitikerin, Lehrgangsleiterin, Moderatorin, Jurymitglied, Social Media Managerin, Beraterin für Digitalisierung, Erwachsenenbildnerin, PR-Texte-Verfasserin, Webkonzepterin, Webredakteurin, Ausstellungs-Macherin, Pressebetreuerin und immer wieder als Seelsorgerin – auch wenn mein Beruf erst jetzt erstmals so genannt wird.

Fast jedes bisherige Projekt und jede Arbeit war interdisziplinär ausgerichtet war. Das soll auch so bleiben. Menschen und Medien. Immer in dieser Reihenfolge.

Mit 30+ mit dem Theologie-Studium angefangen. Das war genau richtig für die Frage nach dem Ganzen, nach dem Sinn. Auch wenn ich keine fixe Antwort, sondern noch mehr Fragen gefunden habe.  Soll ich aus dem „Faust“ zitieren?

Außerdem Studienerfahrungen in Soziologie und Rechtswissenschaften (ewig her), Religionswissenschaften, Philosophie, Kunstwissenschaften (nicht ganz so lange her) und eine wundervolle Ausbildung in Themenzentrierter Interaktion.

In Internetdingen und im Online-Marketing bin ich weitreichend Autodidaktin mit Praxiserfahrung seit mehr als 25 Jahren. Reflektiert habe ich diese Praxis pastoraltheologisch durch wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Digital Natives und kirchliche Kommunikation“, die auch in verschiedenen Publikationen mündete.

Ich interessiere mich für das, was rund um mich passiert und halte die Gesellschaft für gestaltbar, auch und vor allem abseits der Parteipolitik. „Realistisch in der Analyse, optimistisch im Handeln“ – diese Worte von Bert Brecht prägen mein Handeln. Mit der Politik verbindet sich die reichliche Ehrenamts-Erfahrung.