Theologie

Jun
14

Podcast with me :-)

Daniel Friesenecker hat mich für sein Social Media Blog The Angry Teddy übers Bloggen, meinen Job und noch so allerlei im Internet interviewt und daraus einen Podcast gestaltet.

May
19

Was ich in nächster Zeit so treibe ...

Noch ist der Nachklang des Barcamps Kirche 2.0 in Frankfurt noch nicht ganz verklungen, denke ich schon wieder an neue Konferenzen und Treffen.

Am 22. Juni schaue ich in die voestalpine zur Meshed#3. Ich habe eine Einladung als Bloggerin bekommen und bin schon gespannt, wie sich das anfühlt mitten in der Marketing-Szene. Als Christin habe ich ja nichts zu verkaufen, sondern nur was zu verschenken ;-) Thematisch steht "Visual Talking" im Mittelpunkt und ich denke mal, da kann ich sicher was davon profitieren und neue Ideen generieren. Außerdem finde ich es interessant, wer wohl von der Twitteratis dort aller auch auftaucht.

Im September geht es dann wieder mal nach Deutschland. Erstmals gibt es in Göttingen eine wissenschaftlich-theologische Konferenz zum Web 2.0 und da muss ich natürlich hin. Das Thema heisst Personen im Web 2.0 - Theologische Perspektiven und ich bin richtig gespannt darauf, weil das ja ein Themenfeld ist, dass die Theologie erstmal recht zögerlich für sich entdeckt. Und zögerlich bin ich ja nicht wirklich ;-)

Dazwischen gibts voraussichtlich nochmal einen Termin in Deutschland, mal sehen - aber fix ist jedenfalls, dass wir am 12. November 2011 das zweite Barcamp Kirche und Social Media in Linz veranstalten. Da freue ich mich richtig drauf und bin schon immer fleissig am Einladen, denn alle, die da nicht dabei sind und sich irgendwie für das Thema interessieren, verpassen definitiv was.

Mar
21

GleichGueltig ad Theologinnen: „Vater Unser – Mamma Mia?“

Schon letztes Jahr hat das Kollektiv GleichGültig an der Katholisch-Theologischen Privatuniversität mit einer tollen Veranstaltung auf sich aufmerksam gemacht - und auf das wissenschaftliche Schaffen von Frauen. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt bei den Theologinnen.

Termin: 12. Mai 2011, ab 18.30 Uhr (bis max. 22.00 Uhr)
Ort: Bibliothek der Kath.-Theol. Privatuniversität Linz, Bethlehemstrasse 20, 4020 Linz
Infos: http://www.gleichgueltig.info und auf Facebook

Klappe die Zweite. Die konzipierte Trilogie des Studierenden-Kollektivs „GleichGültig“ der Kath.-Theol. Privatuniversität Linz (KTU) befindet sich in Runde II: Anknüpfend an den ersten erfolgreichen Abend – „GleichGültig ad Philosophinnen“ – der sich mit ausgewählten Positionen von Philosophinnen auseinandersetzte, werden nun unterschiedliche Zugänge von Frauen in der Theologie näher beleuchtet. Die diesjährige Veranstaltung „Gleichgültig ad Theologinnen“ trägt den Titel „Vater Unser – Mamma Mia?“ und soll dem Wissenschaftlichen Schaffen von Frauen in der Theologie zu mehr Präsenz im akademischen Diskurs verhelfen.

Nov
28

Zum 1. Advent

Glauben heißt, ich verlobe mich mit der Revolution. - Dorothee Sölle

Entdeckt auf Facebook, via Melanie W.

Nov
6

Bitter nötig, in Zeiten wie diesen: Lichtblicke (Video)

Gestern lud die Katholische Aktion zu den Lichtblicken und viele sind gekommen. Mit einem Zug durch die Linzer Innenstadt wurde ein weithin sichtbares Zeichen für mehr Gerechtigkeit gesetzt. Ich habe diese Veranstaltung als sinnvoll, rund und stimmungsvoll erlebt.
Meine Aufgabe war die Videoproduktion, hier eines, mehr gibts auf YouTube.

Nov
3

Barcamp Kirche und Social Media: Wer nicht dabei war, hat definitiv was verpasst!

[Erstveröffentlichung im Kirche 2.0 Blog auf Thematisch.at]

Übers Barcamp sollst du bloggen. Davor und danach. Am 30. Oktober ging es also über die Bühne, das erste Barcamp zum Thema Kirche und Social Media in Österreich. Mit dem Pfarrzentrum Marcel Callo in Linz-Auwiesen hatten wir uns eine tolle und flexible Location ausgesucht und eine der nachhaltigen Wirkungen dieser Veranstaltungen wird sein, dass es dort jetzt für immer WLAN gibt.

Was ein Barcamp ansich ist, habe ich hier ja sowieso schon mal ausführlich erklärt. Also in Medias Res: Was ist genau inhaltlich passiert?  Mein Eindruck war, dass sich mit den Session-Angeboten der TeilnehmerInnen ein rundum rundes Programm ergeben hat. Gabi Eder-Cakl, Leiterin des Kommunikationsbüros und Co-Veranstalterin der Un-Konferenz hat es so formuliert: "Es ist phaszinierend, wie sich die Dinge bei Open Space immer wieder ineinander fügen".

Oct
16

Mein Bekennerinnenschreiben

Auf Sendezeit hatte ich das Vergnügen, eingeladen geworden zu sein, ein Bekennerinnenschreiben zu veröffentlichen. Das nun auch hier.

Ich bin Christin. Ich bin katholisch. Ich bin in Österreich geboren, hineingeboren. Und doch hatte ich lange nichts mit der Kirche zu tun, hatte kein Interesse, keinen Kontakt, sah viele Hürden und mehr Fragen als Antworten. Mehr Fragen als Antworten habe ich bis heute, wenn es um Religion und Kirche geht, aber was sich in den letzten Jahren geändert hat, sind das Interesse und der Kontakt. Gewachsenen ist in den Jahren die Ermutigung aus dem Glauben an Gott, die Überzeugung, dass ich, wenn ich Gott sage, mitsage, dass es um ein gutes Leben für alle geht. Gegen alle Widrigkeiten und Widerstände – und selbst noch dort, wo alle Hoffnung schwindet, gibt es Gott. Oder Göttin: Gerade als feministische Theologin kann ich sie_ihn kreativer, spielerischer und radikaler denken – denn allzu lange wurde Gott von kulturell gewachsenen Schemata eines allmächtigen, strafenden, männlichen Gottes verstellt.

Aug
9

Landesausstellung "Renaissance und Reformation" ohne Bezug zum Heute

[Erstveröffentlichung auf Thematisch.at]

Am Samstag war ich mit FreundInnen in der OÖ. Landesausstellung zum Thema "Renaissance und Reformation" im Schloss Parz in Grieskirchen. Wir haben eine Führung gehabt und uns auch sonst noch umgeschaut, nebenan gibt es einen richtig netten Bioladen mit Produkten aus der Region und die Möglichkeit E-Bikes zu probieren. Ein echt netter Ausflug an einem verregneten Nachmittag.

4870772529_8bbe8f8c65_mInhaltlich war ich aber enttäuscht, das Ausstellungskonzept ist schon etwas bieder, ausser für Kinder gibt es kaum Interaktionsmöglichkeiten. Wenn ich es nicht schon vorher gewusst hätte, wüsste ich nach dem Besuch der Landesausstellung nicht, was KatholikInnen und ProtestantInnen bis heute unterscheidet. Wir haben über die Erfindungen und Entdeckungen der beginnenden Neuzeit gehört, über das sich wandelnde Menschenbild des Humanismus und der Renaissance, doch wurde sehr reduktionistisch der Ablasshandel als Ursache der Reformation dargestellt. "Sola scriptura, sola gratia, sola fidei" wurde genannt, aber nicht wirklich erklärt, schon gar nicht im Kontext der Unterschiede der Konfessionen. Und selbst beim Thema der Glaubenskriege und der Verfolgung Andersgläubiger blieben die Informationen ziemlich an der Oberfläche und Joseph II. ist ja auch nicht vom Himmel gefallen ;-) Mag sein, dass BesucherInnen, die gar keine Ahnung vom Thema haben, da etwas Neues erfahren ...

Jul
26

Zynische Interpretation der Ereignisse auf der Loveparade durch Eva Herman

[Erstveröffentlichung auf Thematisch.at]

Eigentlich sehe ich das wie Sascha Lobo: Ferndiagnosen, noch dazu von Nicht-Fachleuten, sind im Falle des kathastrophalen Ausgangs der Loveparade in Duisburg unangemessen. Das einzige, was ich wirklich sagen kann, ist, dass ich den Angehörigen der Getöteten mein Beileid ausspreche, den Verletzten gute Besserung wünsche und mir wünsche, dass Strategien entwickelt werden, dass Grossveranstaltungen nicht so tragisch enden.

Aber jetzt muss ich doch noch was was sagen:

Wenn die Autorin und ehemalige Fernsehmoderatorin Eva Herman die Loveparade als "Sodom und Gomorrha" bezeichnet, als "riesige Drogen-, Alkohol- und Sexorgie", dann schwingt da mit, dass die Betroffenen selber schuld sind, wenn sie auf so eine Party gehen. Zitat:

Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen!

Das ist eine ähhnliche Argumentation wie mit den Hurrican in New Orleans und den Bordellen oder dem Erdbeben in Haiti und dem Voodoo-Kult - Aussagen von Pfarrer Wagner, die von der Katholischen Kirche vehement zurückgewiesen wurden.

Jul
20

Die kfb bloggt

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs bloggt - und ich darf sie auf den ersten Schritten begleiten. Im Rahmen der kfb Sommerstudientagung in Salzburg, die dem Entwicklungsprozess der kfb "Quo Vadis" gewidmet ist, wird mittels eines neuen Blogs ein "Fenster nach außen" geöffnet, Teilnehmerinnen berichten über ihre Erfahrungen, Interessantes, Bemerkenswertes. Zusätzlich gibt auch noch Doku-Videos.

Neugierig? Hier gehts lang ....