Kulturpolitik

Oct
21

Wer pickt die Simpsons Logos auf die T-Shirts?

Hervorragende Kulturindustrie-Kritik! Entdeckt habe ich das Video via einen Beitrag über die erschreckenden Arbeitsbedingungen in der Computerindustrie, diesmal Apple, aber die anderen sind ja leider auch nicht besser.

Jul
28

So nicht! Kultur-Förderskandal in Oberösterreich

Vergleichsweise mit anderen Bundesländern hat es bisher in Oberösterreich recht gut ausgeschaut mit Kulturförderung. Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. Nicht nur, dass generell die finanziellen Spielräume für Zeitkultur enger werden, nein offenbar werden auch die Kriterien enger. Oder auch willkürlicher. Der Anlassfall für diese Analyse:

Der KUPF-Innovationstopf, österreichweit ein Modellprojekt für transparente Fördermittelvergabe, initiert vom Dachverband der OÖ. Kulturinitiativen, wird nun in seiner Funktionsweise in Frage gestellt:

Im Rahmen des 15. Innovationstopf der KUPF - Kulturplattform OÖ wurden erstmals zwei Projekte nicht gefördert. Zwei Projekte die von einer unabhängigen ExpertInnenjury zur Förderung empfohlen wurden. Zwei Projekte welche die Stadtwache (jetzt Ordnungsdienst) der Stadt Linz zum Thema haben.

Die Landeskulturdirektion stellt plötzlich und in der Argumentation recht dubios jurierte Projekte in Frage, argumentiert wird, dass das die Projekte keinen künstlerisch-kulturellen Inhalt hätten. Die FPÖ hat sich, faktisch zeitgleich mit den Rückzieher des Landes, aufgeregt, dass hier Projekte gefördert werden, die sich kritisch mit der Stadtwache, jetzt euphemistisch Ordnungsdienst genannt, in Linz beschäften. Naja, kann ja Zufall sein ;-) Und was ist das für ein Kunstbegriff?

Die Sache ist jedenfalls für die Projektbetreiber_innen ein grosses Problem und man_frau fragt sich natürlich wohin sowas führen wird. Darum bleibt die KUPF auch nicht untätig und hat eine Petition in Netz gestellt, die ich natürlich schon unterschrieben habe und wo ich nun euch, liebe Blogleser_innen, hiermit auffordere es mir gleich zu tun. Auf der Seite sind auch detailierte Informationen zur Causa nachzulesen.

Jul
1

Da habens das Geld. € 78.000,- für das Krone-Fest von der Stadt Linz

10 Jahre feiert das Krone Stadtfest heuer im August, wie schon jetzt beim diesbezüglichen Gewinnspiel, wo es allerlei Klimadreck zu gewinnen gibt, gefeiert wird. 10 Jahre Tralala, Mainstream-Musik - und natürlich ein bisserl ein kritischer Aufputz: Kunst, Kultur und Kabarett nennt sich das da. Warum die Kronenzeitung das macht ist auch klar. Es geht nicht darum den Menschen eine nette Party zu ermöglichen, sondern das gewinnorientierte Unternehmen macht hier Werbung für die eigenen Medienprodukte.

Im heutigen Linzer Gemeinderat wurde ein hübsches Sümmchen für dieses Promotion-Event der Kronenzeitung beschlossen. € 78.000 bekommt die Firma KOOP Live-Marketing GmbH für das Krone Stadtfest 2010, davon € 33.000 in Form einer Naturalförderung. SPÖ, ÖVP und FPÖ haben für die Subvention gestimmt, die Grünen haben sich enthalten (was faktisch als Gegenstimme zu werten ist) und die KPÖ und das BZÖ waren dagegen. Kommen tut das Geld aus dem Wirtschaftsressort, früher einmal war sogar die Hälfte aus dem Kulturressort. Diese Praxis wurde aufgrund von Protesten eingestellt. Aber Geld hat kein Mascherl - was im Wirtschaftsressort unnütz ausgebenen wird, fehlt woanders.

Jun
25

Internet für alle! PANGEA in St. Georgen

PANGEA zieht für die nächste Woche um nach St. Georgen im Attergau, dorthin, wo es nicht nur Einheimische und Tourist_innen gibt, sondern auch die Erstaufnahmestelle für Asylwerber_innen. Es gibt freien Internetzugang für alle, Workshops, Diskussionsrunden und natürlich eine Abschlussparty. Idee ist, dass die Medienaktivitäten verbindend wirken - und die Hoffnung ist, dass vielleicht etwas übrig bleibt vom Miteinander ...

Uns allen, die wir so gerne jeden Tag vor unseren Rechnern sitzen, uns online vernetzen und über allerlei Wichtiges, aber auch Belangsloses kommunizieren, ist wohl kaum bewusst, dass das nicht für alle möglich sind. Ich rede hier jetzt nicht von Menschen, die aus welchen Gründen auch immer einfach kein Email, Web oder gar Social Media wollen, sondern von Menschen, die strukturell ausgeschlossen werden.
Asylwerber_innen gehören zu diesen Menschen. In St. Georgen im Attergau gibt es keine Möglichkeit für kostenlosen Internetzugang. Außer nächste Woche, da schon. Wie es in Traiskirchen ausschaut weiss ich nicht, aber ich vermute es ist ähnlich trist.

Jun
22

Allerherzlichste Gratulation zum Sendestart von Dorf TV

Im Dorf trifft man_frau sich. Das passt auch zum heutigen Abend, ich war auf der Eröffnung von Dorf TV, dem ersten usergenerierten Fernsehen in Oberösterreich und habe Massen, echt Massen, an Bekannten und Freund_innen getroffen. Es gab ja auch was zum Feiern: Nicht jeden Tag geht ein neuer Fernsehsender an den Start, noch dazu so einer - einer, wo jede_r selbst Fernsehen machen kann. Der Dank gilt den Initiator_innen, allen vor Gabi Kepplinger, Georg Ritter und Otto Tremetzberger, ohne deren Kompetenz, aber auch Penetranz am Thema dran zu bleiben, wir heute nichts zum Feiern gehabt hätten.